Hausschild.png

von der IHK öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Berufskunde und Tätigkeitsanalyse

Als ö.b.u.v. Sachverständige für Berufskunde und Tätigkeitsanalyse nehme ich Stellung zu beruflichen und tätigkeitsbezogenen Sachverhalten im Arbeitskontext. Dazu erstelle ich z.B. gerichtliche Gutachten, Privatgutachten, Mediationen, Stellungnahmen, Machbarkeitsstudien usw. im Auftrag von Gerichten, Unternehmen, Organisationen, Verbänden, Institutionen, Privatpersonen usw.  

 

Berufskunde

Die Berufskunde als „Lehre vom Beruf“ befasst sich mit der Sammlung, Dokumentation und Interpretation aller mit spezifischen Berufen zusammenhängenden Fakten sowie der Ableitung von Folgerungen auf konkrete Einzelfragen oder künftige Entwicklungen.

Wesentliche Teilaspekte der Berufskunde sind u. a.:

  • die Entstehung und Veränderungen von Berufen,

  • Fragen der Berufsanforderungen, -eignung, Aus- und Weiterbildung

  • Berufsvergleich.

Nicht umfasst sind die unmittelbare Untersuchung von Menschen oder Feststellung subjektiver Leistungsmöglichkeiten oder -einschränkungen.

Quelle: 1175, Berufskunde und Tätigkeitsanalyse, Definition des Sachgebiets, Fachliche Bestellungsvoraussetzungen, Stand: Juli 2016, Revisionsnummer: 1, Erste Fassung: Dezember 011, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, S. 2

 

 

Tätigkeitsanalyse

 

Mit Hilfe der Tätigkeitsanalyse erfolgt die

  • unmittelbare Untersuchung und Beschreibung konkreter, menschenbezogener Vorgänge und Gegebenheiten, wie z.B. von Berufen, Arbeitsfeldern und Arbeitsplätzen, Berufszielen, beruflichen Aufgaben, Arbeitsabläufen und Arbeitsverrichtungen, des Umfeldes von Arbeitsplätzen oder soziologischen (organisationssoziologische) Bedingungen.

Nicht umfasst sind z.B. Betriebsablaufuntersuchungen aus rein technologischer Sicht oder die Bewertung von Betriebsunterbrechungsstörungen oder die Bewertung von Verdienstausfallschäden

Quelle: 1175, Berufskunde und Tätigkeitsanalyse, Definition des Sachgebiets, Fachliche Bestellungsvoraussetzungen, Stand: Juli 2016, Revisionsnummer: 1, Erste Fassung: Dezember 2011, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, S. 2

 

Themenbereichsbeispiele

berufliche bzw. tätigkeitsbezogene Fragestellungen der Unternehmensführung und des Managements wie:

  • Planungsprozesse

  • Kontrollsysteme

  • Organisationsmanagement

  • Personalthematiken

  • Führungsinstrumente

 

Gegenstandsbeispiele Personalmanagement:

  • Personalauswahl

  • Personalbetreuung, Leistungsbewertung, Entlohnung

  • Personalplanung

  • Personalcontrolling

  • Personalführung

  • Personalentwicklung, Führungskräfteentwicklung

  • Personalmarketing

 

Gegenstandsbeispiele Organisation:

  • Organisationsentwicklung

  • Organisationsgestaltung, Betriebsvereinbarungen, Regelungen, Organisationsanweisungen

  • Prozessmanagement

  • Ideenmanagement

  • Innovationsmanagement